21. August 2017

Brandschutz in der Architektur

Seit dem schweren Unglück in einem Londoner Hochhaus mit 30 Toten, stellen sich gehäuft die Fragen an Architekten und Politik über das Thema Brandschutz in Wohnhäusern oder Gebäudekomplexen. Dabei geriet nicht nur der gesetzlich geforderte Isolierwahn in der Kritik, sondern auch die zum Teil fragwürdigen Materialien, welche für die Isolierung von Außenfassaden verwendet wurden.

Vor allem ältere Gebäude stehen nun im Fokus der Behörden. Hierbei werden immer häufiger Stimmen laut, die als Lösung des Problems sogenannte Kaltfassaden vorschlagen. In Zeiten des ressourcenschonenden Umgangs mit Energie und die immer strenger werdenden Bauvorschriften was Schall und Brandschutz angeht, bietet bei den Kaltfassaden Lochblech unzählige Lösungsansätze.

Optisch individualisierbare Fassaden die Funktionalität und Langlebigkeit bieten,  sind ein immer stärker aufkommender Trend, der von Architekten und Ingenieure forciert wird. Alleine durch die Möglichkeit bei Beschädigungen, einzelne Elemente zu ersetzen anstatt die gesamte Fassade, punkten im Bereich der Nachhaltigkeit.

Die Dillinger Fabrik gelochter Bleche, begleitet hierbei mit einen rundum Service, der  von der Planung bis zur Fertigung der Fassaden inbegriffen ist.

Beispiele von Lochblech bzw. Kaltfassaden im Innen und Außenbereich